Nelly Bütikofer

Regie

 

Ausbildung in Klassischem Tanz. Tänzerin beim Schweizerischen Kammerballett. Seit 1987 vielschichtige Auseinandersetzung mit Tanz und Choreografie einerseits in eigenen Projekten, andererseits als freischaffende Choreografin und Regisseurin.

Nelly Bütikofer betrieb von 1977 bis 1984 ihr eigenes Tanzstudio in Zürich. Sie war Mitbegründerin des Zürcher Tanz-Novembers und sass u.a. 1991-94 als Mitglied in der Tanzkommission der Stadt Zürich. Seit 1995 leitet sie das Fasson-Theater, seit 2003 ist sie künstlerische Leiterin des Fabrik Theater Rapperswil.

Nesa Gschwend Raum Grafik
Ausbildung zur Schauspielerin an der Schauspielschule nuova scena in Bologna. Mitbegründerin der Performancegruppe Pan-Optikum in Berlin. Tourneen in verschiedenen Ländern Europas mit Performances und Installationen (Ausstattung und Darstellung). Studienaufenhalt in Indonesien.Seit 1986 eigene Soloperformances, Ausstellungen und Installationen: Frauenkulturtage Kunstmuseum Hagen, Figurenfestival Kunstmuseum Bochum, Almanach Lichtenstein, Film- & Kunstfest Schwerin, Climats Saint Gervais Genève, forum claque Baden, Kunsthalle Kühlungsborn (mit Katalog), Tollwoodfestival München, Kunsthaus Aarau u.a. 1999-2000 Nachdiplomstudium für szenische Gestaltung an der HGK in Zürich. Werkbeiträge für das künstlerische Schaffen der Kantone St.Gallen und Aargau.
Marianne Weber Spiel
Geschichts- und Germanistikstudium in Bern und Zürich. Ausbildung zur Schauspielerin bei Louise Gaugler-Kleber, Bern. Mehrjährige Engagements am Theater für den Kanton Zürich, am Theater Spatz & Co. sowie am Stadttheater St. Gallen. 1998/99 Nachdiplom als Szenografin an der HGK in Zürich. Seit 1987 freiberuflich tätig, unter anderem als Sprecherin für die Blindenhörbücherei Zürich. Marianne Weber war Mitbegründerin des Theaters an der Effingerstrasse in Bern und 1996-98 künstlerische Co-Leiterin. Ab 2000 erste szenografische Arbeiten in Zusammenarbeit mit der von ihr mitgegründeten Gruppe aggregat u.a. Konzeption des Expo-Pavillons „Oui“ in Yverdon. Seit 2004 Leiterin des theaterateliers in Zürich.
Utz Bodamer Spiel
Studium der Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaften in Perugia, Regensburg und Zürich. Ausbildung zum Schauspieler am europäischen Institut in Nancy bei Augusto Fernandez. Regieassistenz am Schauspielhaus Zürich. Seit 1986 als Schauspieler, Regisseur und Autor tätig.Utz Bodamer war Schauspieler am Theater am Neumarkt. Er wirkte 1984–86 als Co-Leiter des Werktheaters Basel, 1991-94 war er Co-Leiter des Theaters an der Winkelwiese. Seit 1986 kontinuierliche Zusammenarbeit mit Nelly Bütikofer als Schauspieler und Dramaturg. Er drehte zahlreiche Filme und dramatisierte Vorlagen von Robert Walser und Thornton Wilder. 1992-94 war er Co-Drehbuchautor von „Geteilte Nacht“ von Pius Morger. „Flug der Flüsse“, Prosatexte gemeinsam mit Bert Siegfried, Limmat-Verlag Zürich, 2002. Utz Bodamer lebt in Zürich.
Hieronymus Schädler Musik

Musikstudium, Hauptfach Flöte, in Zürich und Paris bei Jean Poulain und André Jaunet. Meisterkurse bei Peter-Lukas Graf, Michel Debost und Trevor Wye. Die Einheit von Interpretieren, Improvisieren und Komponieren bildet für ihn den wesentlichen Bestandteil seines künstlerischen Ausdrucks.

Hieronymus Schädler ist zweifacher Kiwanis-Preisträger und gewann 1982 den 1. Preis im „Concours International de Musique de Chambre“ in Martingy. 1976–81 war er Mitglied des Schweizerischen Jugendorchesters. 1999 erhielt er vom Kulturbeirat der liechtensteinischen Regierung ein Werkjahr zugesprochen. Heute ist er Solo-Flötist im Symphonischen Orchester Liechtenstein. Er wirkt als Interpret und Komponist in verschiedenen Formationen so im Duo Armoniac, dem Trio Musaïque und dem Trio ATROS. Konzerte in Europa und Übersee.